Tribut an Andrea Stimpfl-Abele


Liebe Freunde, Mitglieder, Sponsoren und Wohltäter von Agape Austria!

Liebe Grüße von P. Sen aus der Chad-Kamerun Mission! Es ist schon eine lange Zeit, seitdem Ihr von mir gehört habt. Der plötzliche und unerwartete Tod unserer lieben Andrea hat uns alle in Schock, Stille und Fassungslosigkeit versetzt und uns in tiefer Trauer hinterlassen.

Es fällt uns immer noch schwer, dass Andrea nicht mehr bei uns ist. Ihr plötzliches Ableben hat ein so tiefes Vakuum in unseren Herzen und auch im Leben unseres Vereins Agape Austria hinterlassen. Unser Leben wird nicht mehr dasselbe sein - es wird weniger voll sein ohne die Anwesenheit von Andrea. Aber unser Leben muss weitergehen…

Andrea war so eng mit mir befreundet. Als wir uns vor vielen Jahren das erste Mal auf dem Stiftsplatz trafen, wurden wir augenblicklich Freunde. Neben dem Glauben hatten wir auch einige andere gemeinsame Interessen – Indien, Berge, Wandern, Natur, Hunde…Mit ihr teilte ich die Idee den Verein Agape Austria zu gründen zuerst. Sie war so positiv und zuverlässig. So vieles wurde von ihr arrangiert.

Wir werden sicherlich ihr Charisma, ihre Einsatzbereitschaft, ihre lebhafte Präsenz unter uns und ihre Hilfsbereitschaft vermissen. Sie war der Motor von Agape Austria.

Wir vermissen unsere liebe Andrea sehr, aber wir möchten uns nicht vom Tod niederschlagen lassen. Wir wollen nicht vom Tod besiegt werden.  Wichtiger ist, dass wir in ihrem Sinne, mit ihrem Geist agieren. Wir wollen Andrea einen Platz in unseren Herzen geben, wir wollen ihren Geist leben. Ihr Wunsch, den Kindern in Afrika eine bessere Zukunft zu geben, muss weiterverfolgt werden. Zu diesem Zweck wollen wir nicht sterben lassen, was wir mit Andrea begonnen haben, was wir mit ihr erreicht haben. Wir wollen weiterführen, was wir bis jetzt mit Andrea gemacht haben.

Ich erinnere mich, was mir einmal ein guter Freund erzählte, den ich beim plötzlichen Tod seines Bruders durch einen massiven Herzinfarkt zu trösten versuchte: „Wir sollen nicht übermäßig über den Verstorbenen trauen.“  Dieser Satz hat mir viel Kraft gegeben, als er selber nach einiger Zeit plötzlich gestorben war.

Der unerwartete Tod von unseren Lieben hinterlässt für uns Lebenden auch eine Lehre: Es kann jedem von uns zu jeder Zeit passieren! Bin ich bereit, falls der Herr heute mich ruft?

Um die Erinnerung an Andrea zu bewahren und ihr Gedächtnis in unserer Mission wach zu halten und in Dankbarkeit für das, was sie für die Kinder in Doba getan hat, haben wir beschlossen, den neuen Kindergarten in Doba, der kurz vor der Vollendung steht, ihr zu widmen und nach ihr zu benennen. So wird der Kindergarten in unserem Campus „Andrea Stimpfl-Abele“ Kindergarten heißen. So lebt sie weiter in den Herzen der Kinder in Doba.

Liebe Freunde und Sponsoren, wir verlassen uns weiterhin auf Eure Hilfe und Unterstützung im Sinne von Andrea!

Ihr werdet bald neue Bilder von Doba bekommen.

Ich wünsche Euch allen einen bunten, stillen Herbst.

Euer P. Sen